Zum Hauptinhalt springen

Mischkonzern Conzzeta verdoppelt Halbjahresgewinn

Der Zürcher Mischkonzern Conzzeta hat im ersten Halbjahr dank eines brummenden Geschäfts mit Blechbearbeitungssystemen mehr Umsatz erzielt und den Gewinn im Vergleich zum schwachen Vorjahressemester verdoppelt.

Der Umsatz legte um 8,1 Prozent auf 512,1 Millionen Fr. zu. Das Wachstum der Gruppe wurde vom Geschäftsbereich Blechbearbeitungssysteme getrieben, der den Umsatz um über ein Drittel steigerte, wie Conzzeta am Donnerstag in einem Communiqué bekannt gab. Die übrigen Geschäftsbereiche etwa die Glasbearbeitungssysteme, die Automationssysteme oder der Sportartikelhersteller Mammut mussten indes Federn lassen. Eigentlich hätte die Gruppe noch deutlich mehr verkauft, wenn der Franken nicht so stark gewesen wäre. In Lokalwährungen sei der Konzernumsatz um knapp ein Fünftel gewachsen, hiess es. Die stark in der Schweiz ansässige Gruppe litt unter der Härte der heimischen Währung, die zu Wettbewerbsnachteilen und Margendruck führte. «Gleichzeitig drängten ausländische Konkurrenten mit günstigen Preisen stärker auf den inländischen Markt», hiess es weiter. Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte von 13,1 Millionen Fr. in der schwachen Vorjahresperiode auf 28,6 Millionen Franken. Unter dem Strich verdiente Conzzeta 21,5 Millionen Franken. Das ist ein Plus von 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auf einen konkreten Ausblick verzichtet das Unternehmen angesichts der Verwerfungen an den Devisenmärkten und der Schuldenkrise zahlreicher Länder.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch