Zum Hauptinhalt springen

Mitarbeiter der Trasfor in Monteggio TI legen Arbeit nieder

Rund 120 Mitarbeiter des Tessiner Elektrounternehmens Trasfor in Molinazzo di Monteggio haben am Dienstagmorgen ihre Arbeit niedergelegt und den Firmeneingang blockiert.

Sie protestierten damit gegen die von der Direktion geforderte unbezahlte Mehrarbeit. Seit 5.30 Uhr stehe die Produktion bei Trasfor komplett still, sagte Nicola Fontana von der Gewerkschaft Unia auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Nur einige Mitarbeiter der Verwaltung seien am Dienstagmorgen zur Arbeit angetreten. Mit dem Streik wolle das Personal die Unternehmensdirektion dazu bringen, die im Januar in Kraft getretene Massnahme für Mehrarbeit rückgängig zu machen. Nach Auskunft der Gewerkschaften Unia und OSCT ist seit Januar jeder Angestellte aufgefordert, pro Tag unentgeltlich eine halbe Stunde mehr zu arbeiten. Diese Massnahme, von denen die Mitarbeiter bei der Weihnachtsfeier am 23. Dezember erfahren haben, soll über zwei Jahre gültig bleiben. Das weitere Vorgehen wollen die Sreikenden am Nachmittag in einer Vollversammlung besprechen. Ob die Arbeit wieder aufgenommen wird, hänge laut Gewerkschafter Nicola Fontana davon ab, ob die Unternehmensdirektion auf die Forderungen des Personals eingehe. Notiz an die Redaktion: folgt mehr je nach Entwicklung

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch