Zum Hauptinhalt springen

Notfallplan für Hellas-Wahlausgang treibt Asien-Börsen

Tokio Die Aussicht auf eine konzertierte Aktion der weltweiten Notenbanken zur Dämpfung möglicher Marktturbulenzen nach der Griechenland-Wahl hat die Aktienbörsen in Asien am Freitag gestützt.

Gleichwohl waren die Umsätze dünn, weil die Anleger gebannt auf den Ausgang der griechischen Wahl am Sonntag blicken. Sollten sich dort die Spar- und Reformgegner durchsetzen, könnte das das Ende des Euros in Griechenland besiegeln - und damit zu nicht kalkulierbaren Turbulenzen an den weltweiten Finanzmärkten führen. Der Tokioter Leitindex Nikkei schloss minimal fester mit 8569 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte 0,1 Prozent zu auf 726 Zähler. Der MSCI-Index für Aktien der Asien-Pazifik-Region mit Ausnahme Japans lag 0,6 höher bei 398,4 Punkten. Zuwächse verbuchten auch die Märkte in Hongkong, Australien. Singapur und Taiwan sowie in Shanghai.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch