Zum Hauptinhalt springen

Novartis baut Produktionsanlage für eine halbe Milliarde Dollar

Das Basler Pharmaunternehmen Novartis baut für über 500 Millionen

Dollar eine neue Produktionsanlage für biotechnologische Medikamente in Singapur. Novartis will vermehrt in Singapur tätig sein. Künftig werde Singapur das technologische Zentrum für die Herstellung von biotechnologischen und pharmazeutischen Erzeugnissen sein, teilt Novartis am Mittwoch mit. Singapur sei als strategischer Stützpunkt für die Versorgung des Marktes mit Medikamenten gewählt worden, weil der Standort eine grosse Palette von Vorteilen biete dank grossem biomedizinischem Wissen, gut ausgebildeten Arbeitnehmern und der Nähe zu den wachsenden Märkten Asiens, begründet Novartis-Chef Joseph Jimenez die Wahl. Die Grundsteinlegung für das neue Werk soll im ersten Quartal 2013 erfolgen, die Betriebsaufnahme ist für Ende 2016 geplant. Derzeit hat die Biotech-Produktpipeline einen Anteil von 25 Prozent an der gesamten Forschungs- und Entwicklungspipeline, wobei die Bedeutung solcher Produkte in Zukunft zunehmen wird, hiess es in der Mitteilung weiter. Novartis ist bereits mit mehreren Geschäftsbereichen in Singapur vertreten sowie mit zwei Produktionsstätten für Alcon und dem Pharma- Werk in Tuas.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch