Zum Hauptinhalt springen

Novartis kauft US-Firma für 660 Millionen Dollar

Der Basler Pharmakonzern übernimmt das US-Unternehmen Selexys Pharmaceuticals. Was die Transaktion beinhaltet.

Aktionäre auf dem Weg zur Generalversammlung in Basel. (Archivbild)
Aktionäre auf dem Weg zur Generalversammlung in Basel. (Archivbild)
Keystone

Der Pharmakonzern Novartis kauft im Hämatologie-Geschäft zu. Die Basler übernehmen die US-Biotechnologie-Firma Selexys Pharmaceuticals für bis zu 665 Millionen Dollar. Ein Vorkaufsrecht hatte sich Novartis bereits 2012 gesichert.

Zudem beinhaltet die Transaktion auch einen Antikörper zur Behandlung der Sichelzellen-Anämie, einer Erbkrankheit. Der Entscheid zum Kauf basiert vor allem auf einer Phase-II-Studie über den Antikörper, wie Novartis mitteilte.

Zwei Millionen Menschen leiden an Sichelzellen-Anämie

Durch die Krankheit verformen sich die roten Blutkörperchen und verstopfen die Kapillargefässe, was zu Schmerzen führt. Unter Sichelzellen-Anämie leiden den Angaben zufolge weltweit Millionen von Menschen.

Der Kaufpreis setzt sich aus Meilensteinzahlungen, Einmalbeträgen und Übernahmezahlungen zusammen.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch