Zum Hauptinhalt springen

Novartis-Konzernchef Jimenez erhält 11,7 Millionen Franken

Das gute Geschäftsjahr von Novartis füllt auch das Portemonnaie der Chefs: Novartis Konzernchef Joe Jimenez hat für das vergangene Geschäftsjahr eine totale Vergütung von 11,7 Millionen

Franken erhalten. Er ist damit der bestbezahlte Manager des Pharmakonzerns. Im Vorjahr erhielt Jimenez total 7,3 Millionen Franken, wie dem Geschäftsbericht 2010 zu entnehmen ist. Im Vorjahr amtete er allerdings noch nicht als CEO. Verwaltungsratspräsident Daniel Vasella verdiente für 2010 insgesamt 7,95 Millionen Franken. Damit liegt die Entschädigung deutlich unter den 20,5 Millionen Franken des Vorjahres. Damals hatte Vasella allerdings noch die Doppelfunktion von Chef und VR-Präsident inne.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch