Zum Hauptinhalt springen

OECD stellt weitere Abkühlung der Wirtschaft in Aussicht

Paris/Wiesbaden Die Zeichen für die Konjunktur stehen weltweit weiter auf Abkühlung.

Die wirtschaftliche Entwicklung wird sich nach Einschätzung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) weiter verlangsamen. Darauf deutet der am Donnerstag in Paris veröffentlichte OECD- Frühindikator hin. Dieser signalisiere für Juni einen Verlust an Wachstumskraft in den USA und Japan. Für die Euro-Zone geht die OSZE von einem weiterhin schwachen Wachstum der Wirtschaftsaktivität unterhalb des Durchschnitts aus. Der Frühindikator für die Euro-Zone erreichte im Juni mit 99,4 Zählern einen um 0,1 Punkte niedrigen Stand als im Vormonat. Ein Wert von 100 Zählern markiert den langjährigen Durchschnitt des Wirtschaftswachstums. Der Indikator für alle 33 OECD-Staaten gab gegenüber dem Vorjahr um knapp 0,3 Punkte nach und lag mit 100,3 Zählern nur noch knapp über dem Langzeitdurchschnitt für die Wirtschaftsaktivität.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch