Zum Hauptinhalt springen

Öffentliche Investitionsbank soll 2013 in Frankreich starten

Paris In Frankreich soll ab Anfang 2013 eine öffentliche Investitionsbank vor allem kleine und mittlere Unternehmen unterstützen.

Wirtschaftsminister Pierre Moscovici kündigte am Mittwoch nach einer Kabinettsitzung in Paris an, dass bis Ende Juli die Vorbereitungen abgeschlossen sein sollten. Danach würden die Instrumente so erarbeitet, dass die Bank ab 2013 starten könne. Der neue sozialistische Präsident François Hollande hatte im Wahlkampf die Gründung eine solchen öffentlichen Investitionsbank versprochen, um die französische Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Die Finanzierung soll auf lokaler Ebene abgewickelt werden. Moscovici hob hervor, dass in der französischen Wirtschafts- und Industriestruktur ein wichtiges Glied fehle, das die Stärke der deutschen Wirtschaft ausmache: innovative kleine und mittlere Unternehmen. Im Vergleich zu bereits bestehenden öffentlichen Finanzierungsstrukturen soll die neue Bank einfacher und direkter agieren. Ausserdem soll die Ausrichtung laut Moscovici «strategischer» sein, indem Zukunftsbereiche der französischen Wirtschaft identifiziert werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch