Zum Hauptinhalt springen

OPEC-Ausblick auf 2035: Energiebedarf und Preise steigen

Wien Der weltweite Energiebedarf wird in den kommenden Jahren nach Auffassung der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) deutlich ansteigen.

Im Jahr 2035 wird demnach weltweit eineinhalb mal so viel Energie nachgefragt werden wie heute, schreibt die OPEC im Bericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde. In den kommenden zehn Jahren wird der Preis nach Erwartungen des Kartells zwischen 85 und 95 US-Dollar pro Fass schwanken. Vor einem Jahr hatte die OPEC die Bandbreite noch 10 Dollar niedriger angesetzt. Das Kartell mit Sitz in Wien korrigierte die Prognosen aus dem Vorjahr aufgrund des Anstiegs der Ölpreise in diesem Jahr, der Zunahme von Spekulationsgeschäften und des gestiegenen Finanzbedarfs der zwölf Mitgliedstaaten. Die weltweite Ölnachfrage werde von aktuell 88,2 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag (bpd) auf 92,9 Millionen bpd im Jahr 2015 ansteigen und im Jahr 2035 110 Millionen bpd betragen. Am gesamten Energieaufkommen werden fossile Brennstoffe, die heute 87 Prozent der Nachfrage decken, dann etwa 82 Prozent ausmachen, schreibt die OPEC in ihrer Langzeitprognose.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch