Zum Hauptinhalt springen

PostFinance bietet neu mit Valiant Hypotheken an

Die gelben Hypotheken der PostFinance werden violett: PostFinance arbeitet neu auch im Hypothekenmarkt mit der Regionalbanken-Gruppe Valiant zusammen, wie die Unternehmen am Mittwoch mitteilten.

Seit November 2009 bieten sie bereits gemeinsam KMU-Produkte an. Die Finanzdienstleisterin der Post darf Hypotheken nicht in eigener Regie vergeben, weil sie über keine Bankenlizenz verfügt. Um die umfangreichen Kundengelder trotzdem im Hypothekenmarkt anlegen zu können, arbeitete sie bisher mit der Münchner Hypothekenbank zusammen. Mit den Münchnern soll die Zusammenarbeit weitergehen. Verzicht auf gemeinsame Plattform Nicht wie vorgesehen kommt dagegen die gemeinsame Plattform von PostFinance und Valiant für die Kreditabwicklung voran. Wegen «laufender Informatikmigrationen» würden die Plattformen vorerst getrennt geführt. Die Kosten für die Zusammenführung der Informatik überstiegen die Einsparungen, die bei den Betriebskosten möglich wären, heisst es im Communiqué. Ihre Zusammenarbeit hatten PostFinance und Valiant vor einem Jahr bekannt gegeben. Ende Jahr gründeten sie die gemeinsame Gesellschaft ValFinance. Angebote für KMU lancierten sie im November 2009 und im laufenden Jahr. Bei den KMU-Krediten sieht die Partnerschaft vor, dass PostFinance die Kredite vermarktet und Valiant gegen Entschädigung das Kreditrisiko trägt. Notiz an die Redaktion: Folgt ergänzte Meldung

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch