Zum Hauptinhalt springen

Rumänien hält an Euro-Einführung 2015 fest

Bukarest Die rumänische Regierung hält an der Einführung des Euro im Jahr 2015 fest.

Am Freitagnachmittag wurde das an die EU-Kommission gerichtete Konvergenzprogramm bewilligt, in dem nun unter anderem die Beibehaltung dieses Zieldatums festgeschrieben wurde. Vorgängig wurde spekuliert, dass die Einführung des Euro erst 2017 umgesetzt werden könnte. Laut Berichten der Agentur Mediafax ergaben die Beratungsgespräche mit Nationalbankgouverneur Mugur Isarescu die Variante, dass die rumänische Währung Leu noch 12 Monate nach der geplanten Einführung der Gemeinschaftswährung parallel geführt werden soll.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch