Zum Hauptinhalt springen

Sarasin-Tochter zweiplus mit 2,34 Millionen Franken Gewinn

Die Sarasin-Tochter bank zweiplus hat im vergangenen Jahr ihren Reingewinn nach Steuern auf 2,34 Millionen

Fr. gesteigert. Im Vorjahr wies das Institut, das 2008 gegründet wurde, einen Gewinn von 1,6 Millionen Fr. aus. Der Betriebsertrag der Bank fiel um 7 Prozent auf 57,1 Millionen Franken, wie zweiplus am Donnerstag mitteilte. Dass die Bank dennoch schwarze Zahlen schrieb, führt sie auf ein rigoroses Kosten- und Risikomanagement sowie Effizienzsteigerungen zurück. Wie die Muttergesellschaft Sarasin hat auch zweiplus eine Einbusse bei den verwalteten Kundenvermögen hinnehmen müssen. Per Ende 2011 verwaltete zweiplus Kundenvermögen von 4,8 Milliarden Franken. Wegen Abflüssen und Wertverlusten sank das Vermögen um 0,9 Milliarden Franken. Die Bank machte 2011 ausserdem einen tiefgreifenden Wandel durch. Zweiplus konzentriert sich künftig auf Partnerschaften mit Finanzdienstleistern, Vermögensverwaltern und Versicherungen. Das Direktkundengeschäft hat zweiplus in ein Gemeinschaftsunternehmen mit Ringier unter der Marke «cash» ausgelagert. Zweiplus gehört zu 57,5 Prozent der Basler Privatbank Sarasin und zu 42,5 Prozent der Zürcher Falcon Private Bank.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch