Zum Hauptinhalt springen

Saudi-Arabiens Airline darf Caterer an die Börse bringen

Riad Die Fluggesellschaft Saudi Arabian Airlines kann ihre Catering-Tochter wie geplant an die Börse bringen.

Die Börsenaufsicht stimmte am Sonntag der Privatisierung von 30 Prozent der Anteile zu. Das ursprünglich schon für Ende 2010 geplante IPO soll nun vom 18. bis 24. Juni über die Bühne gehen, 24,6 Millionen Aktien umfassen und dürfte nach Schätzung von Analysten bis zu 540 Millionen Dollar in die Kassen spülen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch