Zum Hauptinhalt springen

Schuldenkrise setzt Konjunktur im Euro-Raum laut Ifo zu

München Die Stimmung der Unternehmen in der Euro-Zone hat sich deutlich verschlechtert.

Der Ifo-Indikator für das Wirtschaftsklima im gemeinsamen Währungsraum ist nach zwei Anstiegen in Folge im dritten Quartal 2012 stark gesunken - um mehr als 11 Punkte auf 88,9 Punkte. Der Wert liegt damit noch deutlicher als bisher unter seinem langfristigen Durchschnittswert, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo am Donnerstag mitteilte. «Die wieder aufflammende Schuldenkrise setzt der Konjunktur im Euro-Raum zu», sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Sowohl die aktuelle Lage als auch die Erwartungen der Unternehmen fielen schlechter aus als im zweiten Quartal. Die befragten volkswirtschaftlichen Experten aus Unternehmen und Institutionen rechnen nicht mehr damit, dass sich die Wirtschaft in den kommenden sechs Monaten erholt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch