Zum Hauptinhalt springen

Schweiz bei Anzahl Millionären auf Spitzenplatz

Drei Promille der Erdbevölkerung besitzen gemäss einer US-Studie etwa die Hälfte des weltweiten Vermögens.

fal
Da lassen sich die Reichen gerne nieder: Blick auf die Goldküste bei Herrliberg ZH. (Keystone/Alessandro Della Bella/Archiv)
Da lassen sich die Reichen gerne nieder: Blick auf die Goldküste bei Herrliberg ZH. (Keystone/Alessandro Della Bella/Archiv)

Die Zahl der Millionärshaushalte ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Weltweit stieg sie der Unternehmensberatung Boston Consulting Group zufolge um zwei Prozent auf 22,1 Millionen.

Zwei Drittel der Millionäre leben in den USA. «Dahinter folgen mit den meisten Millionärshaushalten China (1,3 Millionen), Japan (1,1 Millionen) und die Schweiz (0,5 Millionen)», heisst es in der am Donnerstag veröffentlichten Studie. Mit 0,4 Millionen Reichen landeten Grossbritannien, Frankreich, Italien, Kanada und Deutschland auf Platz fünf.

Allerdings dürfte sich das Bild in den kommenden Jahren deutlich verändern, schrieben die Studienautoren, die Vermögensverwalter in 97 Ländern befragt hatten. In Asien und in Afrika dürfte die Zahl der Millionäre bis 2023 um zehn Prozent zulegen, in Südamerika um neun Prozent. Weltweit werde die Zahl der Millionäre dann auf 27,6 Millionen zulegen.

Drei Promille besitzen die Hälfte

Drei Promille der Weltbevölkerung besitzen der Studie zufolge etwa die Hälfte des weltweiten Vermögens. Das private Finanzvermögen in Bargeld, Aktien, Wertpapieren und Fonds sei 2018 um 1,6 Prozent auf gut 179 Billionen Euro gewachsen, teilte BCG mit. Angeführt werde die Liste von US-Amerikanern mit 74 Billionen und Chinesen mit 18 Billionen Euro.

Bilder: Zahl der Millionäre nimmt weltweit zu

Wo der schnöde Mammon zählt: Ein Model setzt sich an der Millionärs-Messe in Moskau in Szene. (Archiv)
Wo der schnöde Mammon zählt: Ein Model setzt sich an der Millionärs-Messe in Moskau in Szene. (Archiv)
Mikhail Metzel, Keystone
Verdiente im letzten Jahr «nur» vier Milliarden: Microsoft-Gründer Bill Gates (90 Milliarden Dollar).
Verdiente im letzten Jahr «nur» vier Milliarden: Microsoft-Gründer Bill Gates (90 Milliarden Dollar).
Ted S. Warren, Keystone
Die weiteren Plätze belegen Investor Warren Buffett (84 Milliarden Dollar),...
Die weiteren Plätze belegen Investor Warren Buffett (84 Milliarden Dollar),...
Nati Harnik, Keystone
...der Franzose Bernard Arnault (72 Milliarden Dollar)...
...der Franzose Bernard Arnault (72 Milliarden Dollar)...
Jean Jacques Ceccarini, Keystone
...und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (71 Milliarden Dollar.
...und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (71 Milliarden Dollar.
Noah Berger, Keystone
US-Präsident Donald Trump rangiert mit 3,1 Milliarden Dollar auf dem 766. Platz.
US-Präsident Donald Trump rangiert mit 3,1 Milliarden Dollar auf dem 766. Platz.
Andrew Harrer, Keystone
1 / 8

(19. Juni 2018)

Rund 76 Millionen Wohlhabende an der Schwelle zum Millionär und auf der Suche nach guten Geldanlagen eröffneten für Vermögensverwalter in den nächsten Jahren gute Wachstumschancen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch