Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Börsen fallen zum Monatsende leicht ins Minus

Der Schweizer Aktienmarkt hat den letzten Handelstag im Oktober mit leichten Verlusten beschlossen.

Im Monatsvergleich fiel der Kursverlauf jedoch mit rund 1,5 Prozent positiv aus. Nach einem verhaltenen Start hatten sich die Indizes im Verlauf des Morgens knapp in die Gewinnzone vorgearbeitet. Einige Einzelwerte zeigten sich nach der Veröffentlichung ihrer Quartalszahlen deutlich bewegt. Mit der Eröffnung der US-Börsen nach zwei Tagen hurrikanbedingter Zwangspause begannen auch hier die Kurse zu bröckeln. Der Swiss Market Index (SMI) beendete schliesslich den Handel mit einem Minus von 0,57 Prozent bei 6595,13 Punkten. Der breitere Swiss Performance Index (SPI) gab um 0,55 Prozent auf 6088,61 Punkte ab. Der Handelstag war geprägt von vielen Unternehmensnews. So verlor die Clariant-Aktie nach einer Prognosesenkung klar (-8,0 Prozent) und auch die Wertpapiere des Spezialitätenchemiekonzerns Lonza liessen nach (-0,9 Prozent). Besser als erwartet fielen dagegen die Quartalszahlen des Bauchemie- und Klebstoff-Herstellers Sika aus. Entsprechend legte die Aktie um 0,9 Prozent zu. Auch am Mittwoch standen die UBS-Aktien ( 0,5 Prozent) im Fokus. Der grosse Abbau unprofitabler Bereiche im Investmentbanking hatte an den beiden Vortagen zu Kursgewinnen von über 13 Prozent geführt; nun wurde der grosse Anstieg erstmals etwas verdaut. Im breiten Markt standen die Titel des Textilmaschinenbauers Rieter (-11,2 Prozent) im Fokus. Das Unternehmen hatte am Abend davor eine Gewinnwarnung für das zweite Halbjahr veröffentlicht. An den mittelfristigen Zielen hielt der Konzern hingegen fest.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch