Zum Hauptinhalt springen

Six Group H1: Gewinn fast verdoppelt - Tieferer Betriebsertrag

Der Börsenbetreiber Six Group hat im ersten Halbjahr mehr Gewinn erzielt, aber einen tieferen Betriebsertrag erwirtschaftet.

Der Betriebsertrag ging um 7,4 Prozent auf 582,3 Millionen Fr. zurück, während der Konzerngewinn sich auf 250,9 Millionen fast verdoppelte. Dies sei hauptsächlich auf den Erlös aus dem Verkauf der Eurex- Beteiligung zurückzuführen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Bereinigt um den Eurex-Effekt in beiden Berichtsperioden und in Lokalwährung lag der Betriebsertrag mit einem Minus von 0,6 Prozent praktisch auf Vorjahresniveau und der Konzerngewinn stieg um 47,9 Prozent auf 78,8 Millionen Franken. In einem schwierigen Umfeld sei das erste Halbjahr erfreulich ausgefallen, bilanzierte Konzernchef Urs Rüegsegger. Der Verkauf der Eurex-Beteiligung habe die finanzielle Basis verstärkt. Für das laufende Jahr rechnet die Gruppe mit weiterhin schwierigen Umständen. Sowohl für die Handelsvolumen auf SIX Swiss Exchange als auch für das inländische Kartengeschäft bleiben die Aussichten verhalten. Zudem würden im laufenden Jahr die Erträge aus der Eurex-Beteiligung wegfallen, hiess es weiter. Die Gruppe rechnet mit einem tieferen operativen Ergebnis. Dank eines konsequenten Kostenmanagements und dem Erlös aus dem Eurex- Verkauf ist den Angaben gemäss ein deutlich höherer Konzerngewinn zu erwarten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch