Zum Hauptinhalt springen

SIX Telekurs verlagert Arbeiten nach Polen und Indien Abbau von 25 Stellen in der Schweiz

Die Finanzmarktinformationsanbieterin SIX Telekurs verlagert die manuelle Erfassung von Daten noch stärker nach Polen und Indien.

Von der Verlagerung betroffen sind 25 Stellen in der Schweiz, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Weitere rund 45 Stellen werden in Belgien, Grossbritannien, Luxemburg und den USA abgebaut. Die zur SIX Gruppe gehörende Telekurs hat nach eigenen Angaben einen bereits bestehenden Vertrag mit Capgemini verlängert. Das Beratungs- und Outsourcingunternehmen betreibt in Polen und Indien Datenverarbeitungszentren, namentlich für die manuelle Eingabe von Daten. Auf diese Verarbeitungszentren wolle man sich bei der Datenverarbeitung verstärkt fokussieren, heisst es in der Mitteilung von SIX Telekurs. Der Grund für die Verlagerung der Datenverarbeitung liegt in deren Kosten. SIX Telekurs will mit seinen Angeboten auf einem zunehmend kompetitiven Markt weiterhin konkurrenzfähig bleiben. Die Konkurrenz habe entsprechende Funktionen bereits in Billiglohnländern zentralisiert, schreibt SIX Telekurs. Die manuelle Datenverarbeitung wird aber gemäss Auskunft eines Sprechers weiterhin nicht vollständig nach Polen und Indien auslagert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch