Zum Hauptinhalt springen

SNB-GV heisst alle Anträge des Bankrates gut

Die Generalversammlung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat am Freitag allen Anträge des Bankrates deutlich zugestimmt.

Der Antrag von Kleinaktionären zur Streichung der Gewinnausschüttung an Bund und Kantone wurde nicht zugelassen. Der Entscheid über die Gewinnausschüttung liege nicht in der Kompetenz der Generalversammlung, begründete Bankratspräsident Hansueli Raggenbass die Nichtzulassung des Antrags. Der Antrag hätte allerdings auch wenig Chance gehabt, wie die anderen Abstimmungen zeigen. Bei allen Geschäften - die Genehmigung des Finanzberichtes, die Festlegung der Dividende, die Décharge des Bankrates und die Wahl eines neuen Bankratmitglieds - votierten die Aktionäre fast schon einstimmig. Im Maximum waren 3143 der 57'945 an der GV vertretenen Aktionärsstimmen Nein-Stimmen. 61 Prozent der SNB-Aktien gehören den Kantonen, den Kantonalbanken oder anderen öffentlich-rechtlichen Körperschaften.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch