Zum Hauptinhalt springen

So tricksen Superreiche und Schmuggler am Zoll

Bilder zu Fantasiepreisen, verbotener Kaviar und seltene Luxusschals sind im Visier der Fahnder.

Immer wieder nicht gern gesehen: Fälscher Beltracchi mit «La forêt». Foto: Getty Images
Immer wieder nicht gern gesehen: Fälscher Beltracchi mit «La forêt». Foto: Getty Images

Als Kronprinz Pavlos von Griechenland die Zollstelle am Flughafen Zürich passierte, musste er feststellen, dass die Schweizer Gesetze auch für Adelsfamilien gelten. Pavlos war auf dem Weg nach St. Moritz, wo er am Cresta Run teilnahm. Bei der Einreise hatte er einen sogenannten Shahtoosh-Schal dabei, der aus Fasern der geschützten Tibetantilope hergestellt wird. Die Wolle der Tibetantilope ist die wärmste und weichste der Welt – und verboten. Für einen Schal müssen mehrere der seltenen Tiere getötet werden. Pavlos wurde für seinen Luxus-Schal von der Zollverwaltung (EZV) mit 1800 Franken gebüsst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.