Zum Hauptinhalt springen

Solarzellenhersteller Sunways steckt in roten Zahlen fest

Konstanz Der Solarzellenhersteller Sunways kommt nicht aus den roten Zahlen.

Im dritten Quartal stand unter dem Strich wegen der schwachen Nachfrage nach Photovoltaikanlagen sowie einem Preisverfalls vor allem bei Solarmodulen ein Verlust von 8,7 Millionen Euro (Vorjahr: Plus 2,7 Millionen Euro). Der Umsatz schmolz auf 23,3 Millionen Euro zusammen (Vorjahresquartal: 58,3 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Montag in Konstanz mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) brach auf minus 11,8 Millionen Euro ein - nach vier Millionen Euro vor einem Jahr. Auch für das Gesamtjahr 2011 rechnet Sunways mit Rückgängen bei Umsatz und Gewinn. Die Erlöse werden sich demnach voraussichtlich auf etwa 100 bis 120 Millionen Euro halbieren (2010: 222,7 Millionen Euro). Für das vierte Quartal rechnet Vorstandschef Michael Wilhelm erneut mit einem operativen Verlust im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch