Zum Hauptinhalt springen

Sorgen um die Konjunktur - New Yorker Börsen schliessen im Minus

New York Die Bereitschaft der US-Notenbank, der Wirtschaft notfalls mit weiteren Konjunkturspritzen zu helfen, hat die Börsen in den USA am Mittwoch belastet.

Vor allem Sorgen vor einer steigenden Inflation trieben die Anleger um. Der Dow-Jones-Index schloss 0,2 Prozent tiefer auf 10'739 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,5 Prozent und blieb bei 1134 Zählern stehen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank 0,6 Prozent auf 2334 Punkte. Zudem belasteten schlechte Nachrichten aus dem Technologiesektor wie etwa ein enttäuschender Ausblick von Adobe Systems. Die Titel von Ebay gaben 1,6 Prozent nach. Ebenfalls zu den Verlierern gehörten die Titel von Microsoft mit einem Minus von 2,2 Prozent, obwohl der Software-Riese eine Erhöhung der Dividende ankündigte. Abgestossen wurden auch die Aktien von PMC-Sierra. Dell-Aktien verbilligten sich um 1,8 Prozent. Zu den grössten Gewinnern im Dow- Jones-Index zählten dagegen die Aktien des Aluminiumriesen Alcoa mit einem Kursaufschlag von 4,7 Prozent. Am Dienstag hatte sich der Dow Jones nach dem Entscheid der Notenbank Fed, den US-Leitzins auf einem historischen Tiefstand zu belassen, noch auf einem Viermonatshoch behauptet und mit einem leichten Plus geschlossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch