Zum Hauptinhalt springen

Spanische Zentralbank: Bruttoinlandsprodukt sinkt weiter

Madrid In Spanien ist einer Schätzung der Zentralbank zufolge das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal um 0,4 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal gesunken.

Laut der am Dienstag von der Zentralbank veröffentlichten Prognose hält der Negativtrend bereits seit fünf Quartalen an. Für 2012 wird ein Rückgang des BIPs um 1,5 Prozent erwartet, für 2013 um 0,5 Prozent. Offizielle Zahlen werden am 30. Oktober veröffentlicht. Spanien befindet sich zum zweiten Mal innerhalb der letzten drei Jahre in der Rezession und kämpft mit massiven Finanzproblemen sowie einer Arbeitslosenquote von fast 25 Prozent. Die Regierung in Madrid hat aber bisher vermieden, bei der EU Hilfe aus dem permanenten Euro- Rettungsschirm zu beantragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch