Zum Hauptinhalt springen

Spanischer Automarkt 2011 um 17,7 Prozent eingebrochen

Madrid Der spanische Automarkt ist infolge der Wirtschaftskrise 2011 stark geschrumpft.

Die Zahl der Neuzulassungen fiel im vergangenen Jahr auf 808 059. Dies waren 17,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die 2011 verzeichnete Zahl der Neuzulassungen sei die niedrigste seit 1993, teilten die Verbände von Autoproduzenten (ANFAC) und Autoverkäufern (GANVAM) am Montag in Madrid mit. Als Gründe für die negative Entwicklung nannten beide Verbände die hohe Arbeitslosigkeitsquote (21,5 Prozent), die Vertrauenskrise und die restriktive Kreditvergabe. Für das neue Jahr wird erneut mit einem Rückgang,und zwar auf weniger als 800'000 Neuzulassungen gerechnet. Die zum deutschen Volkswagen-Konzern gehörende spanische Marke SEAT war 2011 mit 73'524 Neuzulassungen branchenführend. Meist verkauftes Modell war der französische Renault Megane mit 35'597 Fahrzeugen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch