Zum Hauptinhalt springen

St. Galler Kantonalbank mit leicht höherem Gewinn im Halbjahr

Das Ergebnis der St. Galler Kantonalbank im ersten Semester 2011 liegt auf dem Niveau des Vorjahres.

Der Reingewinn stieg um 3,9 Prozent auf 73,0 Millionen Franken. Dazu beigetragen hat unter anderem ein einmaliger ausserordentlicher Ertrag, wie die Bank am Donnerstag mitteilte. Das Betriebsergebnis lag dagegen 1,7 Prozent tiefer bei 85,4 Millionen Franken. Der Betriebsertrag verminderte sich um 2,2 Prozent auf 242,0 Millionen Franken. Während die Einnahmen aus dem Zinsengeschäft mit 143,1 Millionen Fr. praktisch stabil blieben, ging der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um 5,7 Prozent auf 77,7 Millionen Fr. zurück. Die Bank begründet den Rückgang mit negativen Währungseffekten infolge des starken Frankens. Dafür konnte die St. Galler Kantonalbank Neugeschäfte bei den Kundenausleihungen im Umfang von 619 Millionen Franken ( 3,1 Prozent) an Land ziehen. Die neu gewonnenen Kundenvermögen belaufen sich gemäss Communiqué auf 904 Millionen Franken, 2,1 Prozent mehr als noch 2010. Die Lage auf den Finanzmärkten habe sich zu Beginn des zweiten Halbjahres weiter verschärft, heisst es in der Mitteilung. Sollte diese Situation anhalten, erwartet die St. Galler Kantonalbank, das laufende Geschäftsjahr mit einem Gewinn unter dem Vorjahresniveau abzuschliessen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch