Zum Hauptinhalt springen

Stabiles Geschäft für Factoring-Unternehmen

Die Schweizer Factoring-Unternehmen haben ein stabiles Geschäftsjahr hinter sich: Wie im Vorjahr setzten die auf Schuldenbewirtschaftung spezialisierte Unternehmen 5,1 Milliarden

Fr. um. Im Inland stieg der Umsatz um gut 6 Prozent auf 3,7 Milliarden Franken. Im Auslandsgeschäft setzten die Unternehmen 1,3 Milliarden Fr. um und somit 14 Prozent weniger als im Vorjahr, wie der Schweizerische Factoringverband (SFAV) am Dienstag mitteilte. Die Unternehmen rechnen mit einem besseren Geschäft in diesem Jahr. Beim Factoring treten Unternehmen offene Forderungen an den darauf spezialisierten Finanzdienstleister ab. Die Factoring- Unternehmen zahlen im Gegenzug den Kunden bis zu 95 Prozent des Rechnungsbetrags. Sie übernehmen zudem auf Wunsch das Debitorenmanagement einschliesslich des Mahn- und Inkassowesens und je nach Bonität das Ausfallrisiko.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch