Zum Hauptinhalt springen

Swiss Prime Site erzielt dank Jelmoli-Übernahme Gewinnsprung

Die Immobilienfirma Swiss Prime Site hat 2010 ihren Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent auf 235 Millionen

Fr. gesteigert. Profitiert hat das Unternehmen von der ungebrochen starken Nachfrage nach Mietobjekten an bevorzugten Lagen und von der Jelmoli-Übernahme. Dies hat zu einer Steigerung der Mieterträge um 65,8 Prozent auf 417,3 Millionen Fr. geführt, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Stark gestiegen ist - namentlich aufgrund von Wertsteigerungen der Immobilien infolge von Neubewertungen des Liegenschaftenportfolios und der sich in Bau befindenden Gebäuden - auch der Betriebsgewinn (Ebit). Er belief sich auf 593,3 Millionen Fr. und fiel damit 87,4 Prozent höher aus als im Vorjahr. Per Ende 2010 besass Swiss Prime Site 198 Liegenschaften im Wert von 8,02 Milliarden Franken. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen 33 Objekte für 348,2 Millionen Fr. verkauft. Die wohl bekannteste Liegenschaften von Swiss Prime Site ist der Prime Tower bei der Hardbrücke in Zürich, in welchen im Sommer die ersten Mieter einziehen werden und bei dem es sich um das höchste Gebäude der Schweiz handelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch