Zum Hauptinhalt springen

Die Swisscom frisiert ihr Handynetz

Der Telecomriese lässt seine Kunden nach eigenen Angaben mit Rekordtempo surfen. Doch nicht alle können vom neuen Speed profitieren.

Eine Kundin testet ein Smartphone in einem Swisscom-Shop.
Eine Kundin testet ein Smartphone in einem Swisscom-Shop.
Keystone

Vor der Einführung der 5. Mobilfunkgeneration 5G holt die Swisscom aus dem bisherigen Handynetz nochmals mehr Speed heraus. Noch in diesem Jahr können Kunden an Standorten in 11 grossen Schweizer Städten mit bis zu 800 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) surfen. Das ist ein neuer Rekord in der Schweiz.

Bisher war die Spitzengeschwindigkeit etwa halb so gross. Erreicht werde der Temposchub durch Kombination von vier verschiedenen Frequenzen der 4. Mobilfunkgeneration 4G (oder LTE genannt), teilte die Swisscom am Mittwoch vor den Medien in Zürich mit.

Konkret würden Standorte in den Städten Zürich, Bern, Genf, Basel und Lausanne mit den hohen Speedraten ausgerüstet. Zudem kommen Orte in Luzern, St. Gallen, Sitten, Chur und Freiburg in den Genuss der höheren Geschwindigkeit.

Bisher lag das Höchsttempo auf dem Handnetz bei 450 Mbit/s. Dieses sei für etwa 15 Prozent der Bevölkerung nutzbar, sagte Swisscom-Technikchef Heinz Herren am Rande der Medienkonferenz im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch