Zum Hauptinhalt springen

Thurgauer Kantonalbank steigert Gewinn im dritten Quartal Mehr Ausleihungen und Kundengelder

Die Thurgauer Kantonalbank (TKB) hat in den ersten neun Monaten 2011 einen Bruttogewinn von 101,3 Millionen Franken erzielt, das sind 13,3 Prozent mehr im Vergleich mit der Vorjahresperiode.

Auch bei den Ausleihungen und den Kundengeldern konnte die TKB zulegen. Die TKB informierte am Dienstag an ihrer traditionellen Martini- Medienkonferenz über die Quartalszahlen. Der Betriebsertrag konnte im Vergleich zum September 2010 um 5,7 Prozent auf 210,6 Millionen Fr. gesteigert werden. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft, der Hauptertragsquelle der TKB, beträgt Ende September dieses Jahrs 150,7 Millionen Franken ( 6,5 Prozent). Rückläufig war dagegen der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft; er ging um 4,5 Prozent retour auf 42,9 Millionen Franken. Markant stieg der Erfolg aus dem Handelsgeschäft; per Ende September 2011 um 43,3 Prozent auf 12,4 Millionen Franken, wie es im Communiqué der TKB heisst. In der Bilanz konnten die Kundenausleihungen um 2,8 Prozent auf 15,090 Milliarden Fr. gesteigert werden. Ein Wachstum wurde hier im Speziellen im Hypothekargeschäft erzielt. Die von der TKB verwalteten Kundengelder stiegen per Ende September 2011 um 6,4 Prozent auf 10,386 Milliarden Franken. Der TKB floss Neugeld zu. Die TKB-Geschäftsleitung rechnet für das gesamte Geschäftsjahr 2011, dass das angepeilte Bruttogewinnziel von 122 Millionen Fr. übertroffen werden wird, wie CEO Peter Hinder vor den Medien sagte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch