Zum Hauptinhalt springen

Titlis dank Schneekanonen und Popularität in Asien im Umsatzplus

Die Engelberger Bergbahn-, Restaurant- und Hotelbetreiberin Titlis Rotair hat im Winter 2010/11 umsatzmässig um 13 Prozent auf 30,9 Millionen

Fr. zugelegt. Vor allem das Gruppengeschäft aus Fernost habe sich erfreulich entwickelt, teilte sie am Mittwoch mit. Die Sparte Transport legte demnach um 19 Prozent zu, die Restaurants am Berg um 14 Prozent. Einzig das Hotel Terrace musste eine Umsatzeinbusse, und zwar um 18 Prozent hinnehmen. Titlis Rotair begründet dies mit der Euro-Schwäche. Die Ausflugsgäste aus Fernost kamen aber in Massen, und bei den Schneesportlern verzeichnete Titlis Rotair eine zumindest moderate Zunahme. Das Unternehmen führt dies aufs Wetterglück - es gab keinen einzigen sturmbedingten Betriebsunterbruch - und die umfassende künstliche Beschneiung zurück. Die Talabfahrt nach Engelberg war vom 4. Dezember bis 10. April durchgehend geöffnet. Der Gewinn wird auf 5,7 Millionen Fr. beziffert. Weil wegen eines Betrugsfalles, der dem Unternehmen einen Gesamtschaden von 10,5 Millionen Fr. brachte, die Vorjahresrechnung revidiert werden musste, kann das Ergebnis nicht mit dem des Winters 2009/10 verglichen werden. In die Sommersaison ist Titlis Rotair gut gestartet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch