Zum Hauptinhalt springen

UCB bereitet Terrain für neue Anlage in Bulle vor

Der belgische Pharmakonzern UCB bereitet den Ausbau seiner Produktionsanlage im freiburgischen Bulle vor.

Am Donnerstag begannen erste Arbeiten auf dem Terrain. Der Bau des neuen Gebäudes selbst dürfte im März starten. Dann sollte die definitive Baubewilligung vorliegen, wie UCB Farchim am Donnerstag mitteilte. Für die ersten Arbeiten am Terrain hatte des Unternehmen von den Behörden eine vorgezogene Erlaubnis erhalten. Das neue Gebäude soll eine Gesamtfläche von nahezu 20'000 Quadratmetern aufweisen und sowohl Produktionseinheiten, Labors zur Qualitätskontrolle, Lagerräume als auch Büros beherbergen. Die geplanten Investitionen belaufen sich insgesamt auf rund 307 Millionen Franken. Die neue Anlage wird nach Angaben von UCB eine der grössten in Europa. Sie soll längerfristig bis zu 140 neue Arbeitsplätze schaffen. Dort werden unter anderem Medikamente gegen Symptome der Darmerkrankung Morbus Crohn und rheumatoide Arthritis hergestellt. Der Konzern ist seit mehreren Jahren schon im Kanton Freiburg vertreten. Am Standort in Bulle beschäftigt er derzeit über 200 Personen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch