Zum Hauptinhalt springen

Ab 2016 gibt es das Elektrizitätswerk nicht mehr

Ab 2016 wird die Elektrizitätswerk Grindelwald AG (EWG) vollständig in die BKW Energie AG integriert. Was nicht alle Leute im Gletscherdorf freut.

Die EWG gehört ab 2016 vollständig zur BKW Energie AG. Im Bild: Die Unterstation des Elektrizitätswerks in Grindelwald.
Die EWG gehört ab 2016 vollständig zur BKW Energie AG. Im Bild: Die Unterstation des Elektrizitätswerks in Grindelwald.
Hans Urfer

Die BKW Energie AG hält 92,1 Prozent des Aktienkapitals der Elektrizitätswerk Grindelwald AG, die nur noch eine Asset-Gesellschaft ist. Mit diesen Eigentumsverhältnissen ist die vollständige Integration, die im Jahr 2016 erfolgen soll, de facto schon Tatsache. Christophe Bossel, Leiter Geschäftsbereich Netze und Mitglied der Geschäftsleitung bei der BKW AG, versuchte am 10. Juni an der Generalversammlung der EWG AG in Grindelwald bei den Anwesenden ein bernisches «Wir-Gefühl» und die Vorfreude auf eine spannende Energiezukunft zu wecken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.