Zum Hauptinhalt springen

Aktien von UBS und CS im Sturzflug

Der Wertzerfall der Aktien der beiden Schweizer Grossbanken geht auch heute ungebremst weiter. Aber auch die Titel anderer Firmen fallen kräftig. Der SMI verliert bis um 15 Uhr mehr als 3 Prozent.

Nach drastischen Kursverlusten in der letzten Woche nach der Präsentation ihrer Geschäftszahlen werden die beiden Schweizer Grossbanken UBS und Credit Suisse auch heute an den Aktienmärkten wieder hart abgestraft. Die UBS liegt am frühen Nachmittag mit 5 Prozent im Minus, die Credit Suisse mit mehr als 6 Prozent.

Die Banken haben beide in der letzten Woche ihre Geschäftszahlen präsentiert, und dabei die Erwartungen der Analysten deutlich enttäuscht. Begründet haben beide Grossbanken ihren Gewinntaucher mit der Entwicklung ihrer Investmentbank und mit der anhaltenden Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Dollar und dem Euro, sowie mit dem Geschäftsgang des Investmentbankings, das besonders von der Grundstimmung an den Kapitalmärkten abhängig ist.

Viertel des Börsenwerts eingebüsst

Da die vorläufige Lösung im US-Schuldenstreit nicht zur erhofften Erleichterungsrallye, sondern im Gegenteil zu einer weiteren Anspannung auf den Weltkapitalmärkten geführt hat und auch der Franken dadurch eine weitere Aufwertung erfährt – der Euro kostete heute morgen kurzzeitig weniger als 1.10 Franken – leiden auch die Schweizer Grossbanken weiter. Auf den Märkten wird überdies spekuliert, dass die USA trotz der Einigung der Politiker ihr maximales Bonitätsrating AAA zumindest durch die Agentur Standard & Poor's verlieren könnte. Auch das sorgt auf den Kapitalmärkten für Unruhe und belastet die Banken.

Gemessen an ihrem Wert zu Jahresbeginn hat die Aktie der UBS bereits 16 Prozent verloren. Die Credit Suisse hat seither sogar einen Viertel ihres Börsenwerts eingebüsst.

Auch die Kurse anderer Unternehmen fallen stark

Neben den Grossbanken verlieren auch die Titel anderer Unternehmen stark an Wert: Jene des Personalvermittlers Adecco etwa liegt um 15 Uhr um 6,5 Prozent im Minus und jene von Lonza um 6 Prozent. Gemessen am Leitindex SMI gibt die Schweizer Börse um 3,25 Prozent nach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch