AKW Mühleberg produzierte vor dem letzten Betriebsjahr mehr Strom

Im vorletzten Betriebsjahr hat das AKW Mühleberg über 3 Millionen Kilowattstunden Strom produziert. Dass die Produktion nicht noch höher ausfiel, verhinderte der warme Sommer.

Die Menge des erzeugten Stroms lag 2017 über der von 2016.

Die Menge des erzeugten Stroms lag 2017 über der von 2016.

(Bild: Keystone)

Das Kernkraftwerk Mühleberg (KKM) konnte vor dem letzten Betriebsjahr die Produktion nochmals hochfahren. Im vergangenen Jahr hat das AKW 3066 Millionen Kilowattstunden (kWh) an elektrischer Energie produziert. Eine noch höhere Produktion hätten die im Sommer hohen Flusstemperaturen der Aare verhindert, teilte die Betreiberin BKW am Montag mit.

Im Jahr 2017 betrug die Stromproduktion des AKW Mühleberg noch 2998 Millionen kWh. Dies entsprach damals laut der BKW rund 5 Prozent des gesamtschweizerischen Strombedarfs. Dass die Produktion vor dem letzten Betriebsjahr nicht noch höher ausfiel lag am warmen Sommer. Die hohen Temperatur der Aare hätten die Produktionsmenge eingeschränkt, hiess es.

Hohe Wassertemperaturen

So habe am 7. August 2018 die Wassertemperatur beim Einlass den Maximalwert von 23,9 Grad Celsius erreicht. Um die von Bund und Kanton gesetzlich festgelegte Wasserkonzession weiter einzuhalten, sei daher die Leistung um 25 Prozent reduziert worden, so die BKW.

Leistungsreduktionen aufgrund hoher Wassertemperaturen gibt es es in Mühleberg immer wieder. Ist das Aarewasser im Tagesmittel über 20,5 Grad warm, muss die Leistung zwingend reduziert werden. So sieht es die Wassernutzungskonzession vor. Neben einer automatischen Abschaltung im vergangenen März sei der Betrieb im letzten Jahr ferner reibungslos verlaufen.

Damals führte ein Anstieg des Wasserstoffs in der Wassereinspeisung zum Reaktor zu einer kurzzeitigen Erhöhung der Radioaktivität in der Dampfleitung. Dies wiederum zog eine automatische Schnellabschaltung nach sich. Am meisten Strom in seiner über 40-jährigen Geschichte erzeugte das AKW Mühleberg im Jahr 2014. Damals erzeugte es 3155 kWh Elektrizität.

Abschaltung auf Kurs

Neben Revisionsarbeiten im August und September sei zudem die Stilllegung des Werkes weiter vorbereitet worden, wie die BKW weiter mitteilte. Einerseits habe man die Detailplanung für die Phase nach der unmittelbaren Abschaltung des AKW ausgearbeitet. Andererseits sei der Ablauf der sogenannten Stilllegungsphase 1, die für Ende 2020 geplant ist, verfeinert.

Zuvor wird das AKW Mühleberg am 20. Dezember 2019 endgültig vom Netz genommen. Bereits 2013 hat der Energiekonzern die Stilllegung beschlossen, weil sich eine Nachrüstung nicht mehr lohne. Der Bund erliess im September 2018 eine rechtskräftige Stilllegungsverfügung.

Bei der Stilllegung rechnet die BKW mit Kosten von rund 927 Millionen Franken. Die Entsorgung der Altlasten wird laut dem Energiekonzern weitere rund 1,4 Milliarden Franken verschlingen. Das AKW Mühleberg ging 1972 ans Netz.

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt