Zum Hauptinhalt springen

Aldi-Erbe Berthold Albrecht ist tot

Einer der reichsten Deutschen ist gestorben. Berthold Albrecht wurde nur 58-jährig.

Berthold Albrecht, der Sohn des 2010 gestorbenen Aldi-Mitbegründers Theo Albrecht, ist tot. Die Beerdigung des 58-Jährigen habe bereits im November im engsten Familien- und Freundeskreis stattgefunden, teilten Ehefrau Babette Albrecht und die Familie in ganzseitigen Traueranzeigen in deutschen Tageszeitungen am Freitag mit.

Berthold Albrecht, der als einer der reichsten Männer Deutschlands galt, war Vorstandsvorsitzender und Mitglied des Verwaltungsrats einer der Familienstiftungen, welche die Anteile von Aldi Nord halten.

Vater erst 2010 gestorben

«Berthold war eine Kämpfernatur, sodass er bis zuletzt noch hoffnungsvoll war», schrieb die Familie in der Anzeige. Nähere Angaben zur Todesursache machte sie nicht. In einer Anzeige von Aldi Nord hiess es, Berthold Albrecht habe es verstanden, der Firmengruppe «wichtige Impulse für die Zukunft zu geben».

Bertholds Vater Theo Albrecht war erst im Sommer 2010 im Alter von 88 Jahren gestorben. Theo Albrecht und sein Bruder Karl hatten 1962 den ersten Aldi-Laden eröffnet. Später hatten sie den Discounter in eine Nord- und eine Südregion aufgeteilt. Die Familie Albrecht gehört zu den reichsten Familien Deutschlands. Die deutsche «Forbes»-Ausgabe schätzt das Vermögen der Aldi-Nord-Erben 2012 auf etwa 14 Milliarden Euro, wie «Spiegel online» berichtet.

dapd/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch