Zum Hauptinhalt springen

Al-Fayed verkauft Harrods

Mohammed Al-Fayed verkauft für einen Milliardenbetrag das britische Luxuskaufhaus. Der Käufer kommt aus Katar.

Der Stolz Londons: Harrods wurde 1851 gegründet.
Der Stolz Londons: Harrods wurde 1851 gegründet.
Keystone

Der Millionär Mohammed Al-Fayed hat Medienberichten zufolge das legendäre Londoner Luxuskaufhaus Harrods verkauft. Der Konsumtempel sei für den Preis von 1,5 Milliarden Pfund (rund 2,5 Milliarden Franken) an die arabische Qatar Holding aus dem Emirat Katar gegangen.

Das berichteten die Sender Sky News und BBC am Samstag. Harrods wollte die Berichte zunächst nicht kommentieren. Der Ägypter Al-Fayed hatte das 1851 gegründete Haus in den 1980er Jahren gekauft. Laut Sky News will er sich zur Ruhe setzen.

Vater von Dodi Al-Fayed

In den vergangenen Jahren hat der schillernde Al-Fayed vor allem mit seinen Vorwürfen für Aufregung gesorgt, sein Sohn Dodi und dessen Partnerin Prinzessin Diana seien 1997 einem Mordkomplott des Königshauses zum Opfer gefallen. Die beiden waren bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommen.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch