Atupri verliert Kunden

Im vergangenen Jahr schrumpften die Zahl der Versicherten und das Unternehmensergebnis der ehemaligen SBB-Krankenkasse.

Atupri hat im Bereich der obligatorischen Krankenkasse rund 8500 Versicherte verloren.<br><i>(Archivbild/Keystone)</i>

Atupri hat im Bereich der obligatorischen Krankenkasse rund 8500 Versicherte verloren.
(Archivbild/Keystone)

Julian Witschi

Die Krankenkasse Atupri hat 2018 einen Gewinn von 9,3 Millionen Franken erzielt. Das sind 24 Prozent weniger als im Vorjahr. Auch Atupri habe sich dem negativen Trend an den Kapitalanlagemärkten nicht entziehen können, heisst es im Geschäftsbericht des Berner Unternehmens. Zudem ist der Betriebsaufwand um 7 Prozent gestiegen. Die ausbezahlten Leistungen an die Versicherten nahmen vergleichsweise wenig zu, nämlich um 1 Prozent zu.

Bei der einst als Betriebskrankenkasse der SBB gegründeten Atupri gibt es inzwischen 221 Vollzeitstellen, 8 mehr als im Vorjahr. Demgegenüber sank die Zahl der Versicherten in der obligatorischen Krankenpflege um rund 8500. Gesamthaft ging die Versichertenzahl um 4 Prozent auf 196'355 zurück. Zunahmen in den Kantonen Solothurn und Basel-Stadt stehen Rückgänge in den Kantonen Bern und Zürich gegenüber.

berneroberlaender.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt