BEKB verdient trotz gesunkener Erträge im Halbjahr mehr

Trotz eines Gewinns von 58 Millionen Franken kündigt die Berner Kantonalbank für Juni 2019 einen Wechsel in der operativen Führung an.

Der Halbjahresgewinn der BEKB steigt um 2 Prozent auf 58,0 Millionen Franken.

(Bild: Daniel Fuchs)

Die Berner Kantonalbank (BEKB) blickt auf ein durchwachsenes erstes Halbjahr 2018 zurück. Während der Geschäftsertrag in den ersten sechs Monaten rückläufig war, wies das Institut unter dem Strich dennoch einen leicht höheren Konzerngewinn aus.

Mit den Zahlen kündigte die Bank am Freitag auch einen Wechsel in der operativen Führung für Juni 2019 an. Dann werde der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Hanspeter Rüfenacht, planmässig die operative Leitung der BEKB altershalber abgeben.

In den ersten sechs Monaten lag der Geschäftsertrag mit 210,5 Millionen Franken um 7 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Für diese Entwicklung war auch der wichtigste Ertragspfeiler, das Zinsengeschäft, verantwortlich: Hier sank der Erfolg um 11 Prozent auf 135,7 Millionen Franken.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt