Zum Hauptinhalt springen

Bertarelli will sein Haus zurück

Ernesto Bertarelli bietet Hunderte Millionen für den Genfer Sitz von Merck Serono. Und er hat zusammen mit einem Investor grosse Pläne.

Bis zum Donnerstag konnten Interessenten Kaufofferten abgeben: Sitz von Merck Serono in Genf.
Bis zum Donnerstag konnten Interessenten Kaufofferten abgeben: Sitz von Merck Serono in Genf.
Keystone

Nachdem der Pharma- und Chemiekonzern Merck Serono im Sommer bekannt gab, bis Mitte 2013 seinen Forschungs- und Entwicklungsstandort in Genf zu schliessen, steht nun ein Prestigeprojekt kurz vor der Realisierung. Der ehemalige Serono-Besitzer Ernesto Bertarelli ergreift gemeinsam mit Hansjörg Wyss, der ETH Lausanne und der Universität Genf die Initiative, um auf dem Gelände von Merck Serono ein Innovations- und Forschungszentrum aufzubauen. Gemäss Recherchen des «Tages-Anzeigers» ist das Projekt sehr konkret. Biotech, Life Science und Health Care werden die Forschungsschwerpunkte sein. Der Businessplan geht von 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus: neben Forschern, die aktuell für Merck Serono arbeiten, auch Professoren und Doktoranden der ETH Lausanne und der Universität Genf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.