Bis zu zwei Zentimeter grosse Plastikstücke im «Minipic»

Wegen Verunreinigungen kann eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden: Der beliebte Fleischsnack wird zurückgerufen.

Sollte nicht mehr konsumiert werden: Beliebter Snack «Minipic».

Sollte nicht mehr konsumiert werden: Beliebter Snack «Minipic».

(Bild: Migros)

Die Bündner Fleischtrocknerei Churwalden AG ruft Fleischsnacks der Sorte «minipic» sowie die Misch-Schale «Eidgenosse» wegen Verunreinigungen zurück. Blaue Plastikstücke von bis zu zwei Zentimetern können im Fleisch stecken.

Die Snacks sollten gemäss Firmenangaben aus Sicherheitsgründen nicht mehr konsumiert werden. Eine Gesundheitsgefährdung beim Verschlucken wie Erstickungsgefahr könne nicht ausgeschlossen werden, teilte die Fleischtrocknerei am Dienstag mit.

Behörden und Partner informiert

Die Plastikteilchen seien von einem Arbeitsutensil in die Produktionsanlage des Fleischsnacks gelangt, hiess es. Behörden und Partner wurden über die Verunreinigungen informiert, der Rückruf der Produkte sei im Gang.

Die «minipic» gibt es bei verschiedenen Grossverteilern und im Einzelhandel zu kaufen. Unter anderem ist der Fleischsnack auch im Coop und in der Migros erhältlich, wie die beiden Unternehmen am Dienstag mitteilten.

sep/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt