Zum Hauptinhalt springen

BKW erneuert wichtigen Knotenpunkt in ihrem Verteilnetz

Die BKW arbeitet seit heute Dienstag an der Erneuerung der Unterstation Wattenwil. Unter anderem wird eine 16-Kilovolt-Anlage ersetzt.

Die Unterstation Wattenwil wird erneuert. Auf dem Bild: Hochspannungsleitung der BKW zwischen Gasel und Wattenwil (Archivbild).
Die Unterstation Wattenwil wird erneuert. Auf dem Bild: Hochspannungsleitung der BKW zwischen Gasel und Wattenwil (Archivbild).
Urs Baumann

Der Berner Energiekonzern BKW hat am Dienstag die Arbeiten für die Erneuerung der Unterstation Wattenwil in Angriff genommen. Ersetzt werden die 16-Kilovolt-Anlage, die Transformatoren sowie die Sekundärtechnik. Dazu gehören etwa Schutz- und Steuerungsgeräte.

Gleichzeitig optimiert die BKW nach eigenen Angaben vom Dienstag das Netz und verringert die Anzahl der Anlagen. Damit reduziert das Unternehmen den künftigen Betriebsaufwand.

Wo nötige werden auch die Gebäude renoviert oder angepasst. Weil die Transformation vom Hoch- auf das Mittelspannungsnetz künftig mit 132-/16-Kilovolt-Transformatoren erfolgt, können 50-Kilovolt-Anlage sowie der dazugehörige Transformator zurückgebaut werden.

Die Kosten für die Erneuerung der Unterstation Wattenwil beziffert die BKW mit rund sieben Millionen Franken. Wattenwil ist ein wichtiger Knotenpunkt im Verteilnetz der BKW und wichtig für die Stromversorgung des oberen Gürbetals.

Das Netz der BKW befindet sich zu einem grossen Teil in ländlichen Gebieten. Es erstreckt sich von Basel über den Jura und das Berner Oberland bis ins Wallis.

SDA/chh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch