Zum Hauptinhalt springen

Carna Grischa entlässt zwei Mitarbeiter

Die Vorfälle von falscher Fleischdeklaration seien «unakzeptabel», sagt der Präsident von Carna Grischa. Offenbar war ein ehemaliger Mitarbeiter mit den Missständen an die Öffentlichkeit getreten.

Schwerwiegender Verdacht der Fleischmanipulation: Der Bündner Fleischhändler Carna Grischa. (23. November 2014)
Schwerwiegender Verdacht der Fleischmanipulation: Der Bündner Fleischhändler Carna Grischa. (23. November 2014)

Der Bündner Fleischhändler Carna Grischa entschuldigt sich. Vergangene Woche war der Vorwurf laut geworden, dass das Unternehmen mit Sitz in Landquart GR mehrfach Fleisch falsch deklariert hatte: Pferdefleisch als Rindfleisch, ungarisches Poulet als schweizerisches, Gefrierfleisch als Frischfleisch. Viele Schweizer Gastrobetriebe sollen mit mangelhafter Ware beliefert worden sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.