Zum Hauptinhalt springen

China bezieht einen Fünftel des globalen Strombedarfs

In China stieg der Energiebedarf im vergangenen Jahr um mehr als zehn Prozent – und übertrifft somit erstmals jenen der USA. Dabei setzt das Land vor allem auf einen Energieträger.

China verbraucht erstmals mehr Energie als die USA: Stromleitungen in Beijing.
China verbraucht erstmals mehr Energie als die USA: Stromleitungen in Beijing.
Keystone

China hat nach Angaben des Ölkonzerns BP die USA als weltweit grössten Energieverbraucher abgelöst. In einem Bericht von heute hiess es, die chinesische Wirtschaft habe im Jahr 2010 für 20,3 Prozent des globalen Bedarfs gestanden, während die Vereinigten Staaten mit 19 Prozent lediglich den zweiten Platz belegt hätten.

Der Energieverbrauch Chinas sei im vergangenen Jahr um 11,2 Prozent gestiegen, in den USA sei hingegen nur ein Anstieg um 3,7 Prozent zu verzeichnen gewesen, hiess es in dem Bericht des britischen Unternehmens weiter. Der globale Konsum habe angesichts des Energiehungers der neuen Wirtschaftsmacht in Asien mit 5,6 Prozent den grössten Zuwachs seit dem Jahr 1973 erlebt.

Allein der weltweite Verbrauch von Kohle ging der BP-Studie zufolge im Jahr 2010 zu 48 Prozent auf China zurück. Beim Ölverbrauch hingegen hätten die USA mit 21 Prozent des globalen Konsums weiterhin an erster Stelle gelegen.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch