ABO+

Credit Suisse finanziert Firma, die Khashoggi-Mord ermöglicht haben soll

Die Bank vergab einen 500-Millionen-Kredit an den israelischen Hersteller der Spionagesoftware Pegasus. Mit deren Hilfe hat das saudische Regime mutmasslich den Journalisten ausgehorcht.

Der kaltblütige Mord sorgte weltweit für Entsetzen: Kundgebung für Jamal Khashoggi am 10. Oktober 2018 vor der saudischen Botschaft in Washington. Foto: Keystone

Der kaltblütige Mord sorgte weltweit für Entsetzen: Kundgebung für Jamal Khashoggi am 10. Oktober 2018 vor der saudischen Botschaft in Washington. Foto: Keystone

Die Credit Suisse ist am umstrittenen Übernahmedeal um die israelische Sicherheitsfirma NSO Group beteiligt. Die Schweizer Bank hat zusammen mit der New Yorker Investmentbank Jefferies einen Kredit in der Höhe von 510 Millionen US-Dollar gewährt, der den beiden NSO-Gründern mit Unterstützung der Londoner Beteiligungsgesellschaft Noval­pina Capital eine Übernahme der Firma ermöglicht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt