Zum Hauptinhalt springen

Die Bank ohne Schalter kommt

Die Schweizer Banken haben in den letzten Jahren rund 500 Schalter geschlossen. Jetzt setzen einige auf Videoberatung.

Beratung per Videoschaltung: Die Swisscom bietet für Banken die technische Infrastruktur. Foto: Swisscom
Beratung per Videoschaltung: Die Swisscom bietet für Banken die technische Infrastruktur. Foto: Swisscom

Es ist kein plötzlicher Kahlschlag, eher ein stilles Verschwinden. In den letzten zehn Jahren haben die Schweizer Banken mehr als 500 Geschäftsstellen aufgelöst. Besonders viele sind bei Raiffeisen und den Kantonalbanken weggefallen. Raiffeisen hatte vor zehn Jahren über 1100 Geschäftsstellen, aktuell sind es noch 880 Standorte. Auch bei den Kantonalbanken fielen fast 30 Prozent der Filialen weg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.