Zum Hauptinhalt springen

«Wir könnten noch mehr Häuser meiden»

In abgelegenen Dörfern kommt der Pöstler nur noch zweimal pro Woche. Steigt der Spardruck, dürften bald mehr Kunden betroffen sein.

Für die meisten Schweizerinnen und Schweizer ist es immer noch selbstverständlich, ihre Post von Montag bis Samstag nach Hause geliefert zu bekommen. Doch die Zahl der Ausnahmen nimmt zu: Immer mehr abgelegene Siedlungen werden von der Post abgehängt.

Ende 2014 waren es noch 897 Häuser, bei welchen Briefe und Pakete nicht mehr regulär zugestellt wurden. Seither hat die Zahl Jahr für Jahr um jeweils über 12 Prozent zugenommen. Dieser Anstieg habe sich auch 2018 fortgesetzt, weiss Andreas Herren, Sprecher der Postregulationsbehörde Postcom. Wie viele Häuser es Ende Dezember waren, wird die Postcom heute Montag bekannt geben, wenn sie ihren Jahresbericht vorstellt. Es dürften gegen 1500 sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.