ABO+

Der letzte Autokrat

Ferdinand Piëch hat VW zum grössten Autobauer weltweit gemacht. Er hat den Konzern mit eiserner Hand geführt.

Er führte VW wie seine eigene Firma: Ferdinand Piëch bei einem Pressetermin 1999 in Wolfsburg. Foto: Getty Images

Er führte VW wie seine eigene Firma: Ferdinand Piëch bei einem Pressetermin 1999 in Wolfsburg. Foto: Getty Images

Thomas Fromm@SZ

Ferdinand Piëch brauchte keine langen Sätze und schon gar keine laute Stimme. Im Gegenteil, je kürzer die Sätze des Legasthenikers wurden und je leiser er sie vor sich hin murmelte, desto sicherer konnten seine Zuhörer sein: Achtung, das Orakel hat Wichtiges mitzuteilen. Zum Beispiel bei der Pariser Automesse im September 2010. Kurz vorher war durchgesickert, was der Milliardär, VW-Patriarch und Herrscher über ein weit verzweigtes Autoimperium für die Zeit danach plante.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt