Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Bahn will Schalter abschaffen

In Zukunft sollen Billetts hauptsächlich über Smartphones verkauft werden. Das kündigt der Chef der Deutschen Bahn an.

Lästig: Automaten, Schlangen vor Billetschaltern.
Lästig: Automaten, Schlangen vor Billetschaltern.

Bahnchef Rüdiger Grube will perspektivisch die Fahrkartenautomaten abschaffen. Kunden sollen dann nur noch mit ihrem Smartphone verkehrsübergreifend reisen können, wie der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG bei der Zeit-Matinee am Sonntag in Hamburg sagte. «Der Ticketschalter gehört der Vergangenheit an», sagte Grube. Er selbst habe erlebt, wie lästig es sei, wenn das nötige Kleingeld für eine Fahrkarte fehle.

Mit einem neuen Programm könnten Kunden auf Wunsch ihren Terminkalender am Computer eingeben. Die Software würde dann die besten Verbindungen heraussuchen und per SMS die Bahnsteignummer senden, sagte Grube. Über einen genauen Zeitplan für die Einführung des neuen Systems äusserte sich der Bahnchef nicht. Ein Bahn-Sprecher ergänzte, dass man nicht daraus schliessen könne, dass Verkaufsstellen geschlossen werden.

dapd/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch