Zum Hauptinhalt springen

Die Emmentaler-Branche im Richtungsstreit

So wenig wie jetzt haben Bauern und Käser mit dem Emmentaler noch nie verdient. Nun könnte allen Produzenten eine maximale Produktionsmenge vorgegeben werden – was nicht allen gefällt.

Zu billig: Die Käser erhalten zurzeit nur 5.50 Franken pro Kilo Emmentaler.
Zu billig: Die Käser erhalten zurzeit nur 5.50 Franken pro Kilo Emmentaler.
Keystone

Grosse Hoffnungen lasten zurzeit auf den Schultern von Bundesrat Johann Schneider-Ammann. Er wird entscheiden, ob der Verein Sortenorganisation Emmentaler Switzerland bestimmen darf, welche Käserei künftig wie viel Emmentaler produzieren darf. Ein entsprechendes Gesuch ist hängig. Wenn Schneider-Ammann die Allgemeinverbindlichkeit verweigere, «wird das für ganz viele Käsereien dramatische Folgen haben», sagt Adrian Zehnder, Geschäftsführer der Emmentaler Schaukäserei in Affoltern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.