Zum Hauptinhalt springen

Die welschen Kioske werden deutschschweizerisch

Valora übernimmt Naville – und damit auch eine Logistikplattform. Ein Geschäft, das Valora selbst erst vor wenigen Monaten aufgegeben hatte.

Expansion in die Westschweiz: Valora wird die neue Besitzerin der Naville-Kioske.
Expansion in die Westschweiz: Valora wird die neue Besitzerin der Naville-Kioske.
Christian Brun, Keystone

In der Deutschschweiz sind es die k-Kioske, in der Romandie ist es Naville. Jedes Kind kennt die Zeitungs- und Heftliverkäufer. Bald gehören die beiden zusammen; Valora kauft Naville. Die Deutschschweizer sind schon lange an den Romands interessiert. Die 175 Geschäftsstellen befinden sich an Topstandorten wie etwa an Bahnhöfen. Es sind alles Agenturen, eine Form, die Valora in der Deutschschweiz pusht. Und auch wenn Naville wie die Kioske unter schrumpfenden Zeitungsverkäufen leidet, sind die Romands mit einer starken Ausrichtung im Dienstleistungs- und Foodgeschäft für die Deutschschweizer interessant.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.